Pankepiraten - Humppa aus'm Panketal
Pankepiraten - Humppa aus'm Panketal

Ein Song und seine Geschichte

Störtebeker-Humppa
Stoertebeker-Humppa.mp3
MP3-Audiodatei [7.9 MB]
Störtebeker-Humppa
Stoertebeker-Humppa.doc
Microsoft Word-Dokument [24.5 KB]

Zwischen Sommer 2008 und Sommer 2016 hatten die Pankepiraten ein bevorzugtes Probengetränk:
das Störtebeker Schwarzbier.
Nachdem wir im Verlauf dieser acht Jahre locker einen vierstelligen Betrag in die Kassen der Stralsunder Braumanufaktur wandern ließen und nie einen Hehl aus unserer Vorliebe für diese Biersorte gemacht hatten, dachten wir, es wäre langsam an der Zeit, Kontakt mit dem Hersteller aufzunehmen.
Daraus entspann sich folgender Briefwechsel:

08.07.2016 22:40 – „Pankepiraten“ schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir aus dem schönen Panketal bei Berlin haben eine Humppa-Band gegründet. Da durch unseren beschaulichen Ort im Speckgürtel Berlins die Panke fließt, kamen wir auf die Idee, uns Pankepiraten zu nennen. Für richtige Piraten wäre natürlich auch eine standesgemäße Symbolik erforderlich. Wir mussten nicht lange suchen, denn schon im Getränkemarkt unseres Vertrauens wurden wir auf ein Produkt aus Ihrem Hause aufmerksam, welches sich auch bei unseren Bandproben großer Beliebtheit erfreut. Das Störtebeker Schwarz-Bier!
Da wir mit unserem schier unbändigen Piraten-Durst bislang die Störtebeker-Brauerei gesponsert haben, hatten wir uns gefragt, ob das eventuell auch anders herum funktionieren könnte? Aus diesem Grund möchten wir nun anfragen, ob die Störtebeker-Brauerei uns erlaubt, die Marke auf unseren Flyern zu verwenden?
...und eigentlich sichern wir uns ja mit Kapern unsere Beute, aber wie wäre es, wenn wir ohne Waffengewalt eine Geldspende erhalten oder ein Trankopfer?
Na ja, überzeugen Sie sich erst einmal an Hand des Flyer-Entwurfs im Anhang oder auf unserer Web-page
www.pankepiraten.de, ob wir in irgendeiner Art und Weise als Trinksportler oder singende Piraten förderungswürdig sind. Im schlimmsten Fall empfehlen Sie uns halt, die Marke zu wechseln oder noch ein paar Stunden Gesangsunterricht zu nehmen :-)
Oder wie wäre es, wenn wir ein Störtebeker-Event musikalisch umranden dürfen? Zumindest als Rausschmeißer würden wir uns doch eignen, oder?
Wir würden uns jeden Fall freuen, wenn Sie diese Mail zur Kenntnis nehmen und uns eventuell unterstützen, anstatt uns einen Schuss vor den Bug zu geben.
"Stürz den Becher"
Ahoi von den Pankepiraten!

Gesendet: Mittwoch, 13. Juli 2016 um 11:01 Uhr
Von: "Störtebeker Kundenservice" <
kundenservice@stoertebeker.com>
An: "Pankepiraten"

Betreff: AW: [Ticket#4020969] Verwendung "Störtebeker" auf Band Flyer

Liebe Pakepiraten,

vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und die geschilderten Erlebnisse Ihrer Band mit unseren Störtebeker Brauspezialitäten.
Wie Sie bei unserem Markenauftritt sicherlich erkennen konnten, haben wir lediglich den Namen "Störtebeker" von unserem großen Piraten Klaus Störtebeker übernommen, nicht aber den Piratenmythos.
Als Störtebeker Braumanufaktur haben wir uns dem Genuss, Erlebnis und Abenteuer im Hinblick auf Kulinarik verschrieben.

Da der Piratenauftritt leider nicht unserer Markenausrichtung entspricht,ist eine Verwendung unseres Logos auf Ihren Flyern, durch uns nicht gewünscht. Vielen Dank aber für Ihr Angebot.

 

Mit freundlichen Grüßen

Xxxxx Xxxxx
-Dienstleistungskoordinatorin-

Gesendet: Mittwoch, 13. Juli 2016 um 23:25 Uhr
Von: "Pannkepiraten"

An: "Störtebeker Kundenservice" <
kundenservice@stoertebeker.com>
Betreff: Aw: AW: [Ticket#4020969] Verwendung "Störtebeker" auf Band Flyer

Sehr geehrte Frau Xxxx,

zunächst einmal vielen Dank für ihre schnelle und ehrliche Antwort.
Es ist dennoch schade, zu erfahren, daß sich die Störtebeker Braumanufaktur dem Freibeutertum nur noch als Werbung bedient. Offensichtlich ist Piraterie seit Einführung des Tourismus ein überholtes Geschäftsmodell in der Küstenregion... Das müssen auch wir uns nun eingestehen. Dennoch stand gerade hinter Klaus Störtebeker nicht nur der Gedanke des Nehmens, sondern auch des Gebens und der Gerechtigkeit.
Uns hatte das jedenfalls inspiriert und wir waren voller Zuversicht, Verbündete im Geiste zu finden.
Einen Kapitän haben wir ja schon. Jedoch wollten wir mit diesem Schritt unserer schmalen Panke entfliehen und zu neuen Ufern aufbrechen. Nun haben wir anstelle dessen Schiffbruch erlitten. Aber damit können Piraten umgehen!
Allerdings haben wir jetzt ein Grundsatzproblem: Wir brauchen wohl ein neues Bier oder ein neues Image und der lokale Anbieter Ihrer Brauspezialitäten wird auch einen Umsatz-Rückgang um mehrere Hektoliter verkraften müssen. Aber das sind bei ihren Umsatzzahlen sicher lediglich marktübliche Schwankungen... :o)
Einen Versuch war es wert, dem alten Störtebeker eine Ehrung zuteil werden zu lassen!

Mit freundlichen Grüßen,

die Pankepiraten

 

 


 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Niko Schmack